In das Reich Gottes hineingehen.

Eine Minute für dich mit Prof. Tomislav Ivancic am 17.07.2015 aufgenommen bei PleMir.

Es ist erstaunlich wie uns Jesus auf hunderte Arten und Weisen und in unzähligen Bildern versucht das Reich Gottes begreiflich zu machen. Doch es ist interessant, dass wir in der Kirche, wir Gläubigen, Priester und Theologen immer noch nicht wissen was das Reich Gottes ist. Das lebt unter uns noch gar nicht. Es ist noch gar nicht klar unter uns, es ist nicht im Licht, es ist nicht in Bildern, nicht in Begriffen und nicht in Worten klar was das ist.

Wir sind ständig der Meinung Christ sein bedeutet ein wenig in die Kirche zu gehen, zur Hl. Messe zu gehen und zur Beichte zu gehen, ein wenig dieses und jenes. Liebe Freunde, das ist nicht das. Das alles was wir tun sollte eigentlich der Weg zum Reich Gottes sein, damit man in ihm lebt und wenn du so lebst bist du aber nicht im Reich Gottes, wenn du nicht im Reich Gottes bist, bist du in der Hölle. Neben allen deinen Sakramenten, Hl. Messen und Gebeten ist es unheimlich wichtig, dass du das erkennst.

Es ist interessant diese ganzen Bilder und jetzt wieder ein Bild wo er sagt, dass das Reich Gottes so ist wie wenn der Gutsbesitzer sich auf den Weg begibt. Er ruft seine Diener zusammen und gibt ihnen sein Vermögen, dem einen gibt er fünf Talente, dem zweiten zwei und dem dritten ein Talent – nach ihren Fähigkeiten, das sind Talente die jeder von uns hat es ist die Intelligenz eines jeden. Derjenige der fünf Talente bekommen hat, hat weitere fünf erlangt, derjenige der zwei Talente bekommen hat, hat zwei weitere erlangt und derjenige der nur ein Talent bekommen hat, hat es vergraben. Als derjenigeVon der Enge in die Weite mit den fünf Talenten gekommen ist nachdem der Herr zurückgekehrt war, hat er gesagt: o wunderbar du hast noch fünf weitere Talente dazuverdient, gehe in die Freude deines Herrn hinein, du bist der Echte. Zu demjenigen mit den zwei Talenten, der noch weitere zwei dazu verdient hat, hat er gesagt: hier hast du das ganze Reich Gottes. Der dritte sagte: ich habe mein Talent vergraben, denn ich habe Angst gehabt es nicht zu verlieren, es bei meiner Arbeit irgendwo zu verlieren dann hätte ich gar keines. Jesus sagt: gehe in das Verderben. Jeder muss mit dem dabei sein, was er in sich hat.

Bist du getauft, musst du in dir diese Taufe ausbauen. Warst du bei der Firmung? Bist du dir bewusst wer der Hl. Geist ist, wer da zu dir gekommen ist. Hast du die Hl. Kommunion zum ersten Mal bekommen, bekommst du sie weiterhin und hast du die Beichte empfangen? Ist das in dir gewachsen? Lebt in dir der Leib Christi oder du? Das ist das woran wir eigentlich so wenig denken. Wenn du nichts getan hast, wenn du dich nicht verändert hast, wenn du keine Fortschritte gemacht hast in deinem christlichen, menschlichen Leben und in deinem Gewissen, dann bist du ein Looser, ein niemand und nichts, du hast umsonst gelebt.

Du bist auf dieser Welt damit du dich entwickelst und damit du diesen Reichtum, den du hast vermehrst, damit du Firmen gründest und davon lebst. Nicht, dass der Staat dich beschäftigen muss oder dieses und jenes, o nein! Du sollst Firmen gründen und andere dort beschäftigen. Du hast die Fähigkeiten, du bist unheimlich fähig. An dir liegt es das zu tun. Es ist unheimlich wie Jesus am Ende sagt, tatsächlich derjenige der hat, dem wird noch gegeben, soll er dann noch mehr haben, in Überfülle haben und derjenige der nichts hat, von ihm wird man auch das wegnehmen was er hat. Diesen unnützen Diener der nichts verdient hat sondern sein Talent vergraben hat, den wird man in die Hölle werfen und dort wird es Weinen und Zähneknirschen geben.

Warum ständig dieses Weinen und Zähneknirschen? Weinen bedeutet Schmerz, warum habe ich mein Leben verfehlt. Zähneknirschen bedeutet oh bin ich denn unfähig, o wie ich mich über mich selbst ärgere. Ich bin über alles erbost. Du knirschst mit den Zähnen weil du dein Leben verfehlt hast.

Du hast heute diesen Tag nur einmal gelebt, was hast du denn gemacht? Morgen ist ein anderer Tag, was willst du dann tun? Du wirst jemanden treffen, wanthropologischenas willst du dann tun? Du wirst in der Früh aufstehen, wirst du da beten? Du gehst am Abend ins Bett, wirst du für deine Sünden bereuen?

Tagsüber wirst du verschiedene Zeitungen und Bücher lesen. Hast du jemals das Evangelium zur Hand genommen und hast es gelesen?

Bedeutet Gott dir etwas? Was ist dein Reichtum?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.