Die Zeit des Alterns ist der Anfang der edelsten Phase des Lebens!

Prof. Tomislav Ivančić am 21. April 2016                          

Es ist ein großes Geschenk des Lebens. Es ist eine wunderbare Chance, um die schlechten Gedanken, Worte und Taten in das Gute zu verwandeln, um alles Verlorene wieder zu finden und um uns dem Leben, das noch vor uns ist, das nach dem Tode kommt, zu versichern. Außerdem erwarten die Menschen, dass die Älteren sie beraten, sie ermutigen und dass sie sie mit ihren Erfahrungen lehren im Glauben und den Entscheidungen im Leben.

Die Kinder lieben die Oma und den Opa unsagbar, denn sie sind irgendwie auf der gleichen Ebene. Soweit sich das Kind empor gehoben hat, so tief haben sich die Älteren geneigt. Und so können sie sich wunderbar verstehen. Vielleicht können Erwachsene besser als Ältere mit Maschinen, Computern, Smartphones und verschiedenen Apparaten arbeiten, aber die Weisheit der  älteren Generation haben sie noch nicht. Deswegen sehnen sich die Kinder nach der Oma und dem Opa. Deren Krankheit schmerzt sie und es ängstigt sie auch vor deren Tod. Es gibt etwas Wunderbares und Überwältigendes in den Omas und Opas, es ist irgendeine Schönheit, die von der anderen Welt kommt.

Es ist schade, dass die zeitgenössische Zivilisation die Omas und Opas oft nicht bei sich behalten kann oder will, sondern sie an Altersheime übergibt und so die Heime ihrer Kinder leeren. Jedes Zeitalter des Lebens bringt Reichtum für alle Menschen. Unbeschreiblich viel verlieren Eltern und die Gesellschaft, wenn sie die Kinder in Kinderhorte und Kindergärten schicken müssen. Noch mehr verlieren da die Familien, Ehen und Gesellschaften, wenn sie den Opa und die Oma in die Altersheime schicken müssen. Es ist offensichtlich, dass den Politikern und Gelehrten die Erkenntnis des basischen Vertrauens fehlt. Es handelt sich hier um schwere pathologische Schädigungen bei den Kindern, wenn sie in ihrer frühesten Kindheit keine Wärme von den Menschen in ihrer Umgebung erhalten und diese Wärme können am besten Omas und Opas geben, wenn die Eltern nicht da sind, wegen der Arbeit und Pflichten.

Die Zukunft der Welt, Europas hängt von großen Bewegungen ab, die im Einzelnen und in der ganzen Gesellschaft passieren müssen. Finanzielle und gesellschaftliche Gründe hindern uns das zu tun, was für Menschen, insbesondere die Kinder das Beste wäre. So haben wir leider eine Welt, in der viele alles zum Leben haben, aber sie nicht wissen, wofür sie leben! Das ist nur schwer zu ändern, wir sollten aber versuchen, zu retten, was noch zu retten ist. Das ist der Weg, die jungen Menschen wieder aus ihrer Unzufriedenheit, aus dem materiellen und geistigen Egoismus und einer oft entsetzlichen Gefühlslosigkeit heraus zu helfen. Um ihrer Zukunft willen, der Zukunft unserer Kinder und Enkel ist viel zu tun. Die Zeit des Ruhestandes ist nicht die Zeit des Ruhens, sondern die Zeit neuer Pflichten, Taten, Initiativen, die genau von den älteren kommen sollten. Die Zeit des Alters ist eine kostbare Epoche des Lebens. Das ist die Zeit der Weisheit, der Bedeutsamkeit, der Bekehrung und der Erneuerung des Lebens.      

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.